Angeln in den USA

Angelo verfasste exclusiv für MiKo´s Fischerpage einen Beitrag über das Angeln / den Angelschein in seiner Heimat, den USA. Zuerst der Originaltext, dann eine gewagte Übersetzung von mir.


Fishing license in the US

Guest speaker Angelo (Fly Fishing in Bavaria) on mikoweb.eu

“I’m flattered to be a ‘guest speaker’ but I must admit that I’m not an expert on fishing throughout the entire US. But I’ll try to give you a short synopsis of how it works in my state (New Jersey) and some of the other states I’ve fished in (NY, WY, VA, WV, PA). The following information is pretty much the same for all the states.

Like Germany, rules and regulations governing fishing are the responsibility of each individual state (Virginia, New Jersey, Wyoming, etc.). States set the seasons and size limits as well as which waters can be fished. Unlike Germany, a fishing license from one state is not acceptable in other states.You’ll need a state license for each state you want to fish in. The good news: it’s pretty easy to get a license and go fishing in the US.

– First of all, you won’t have take a fishing exam.
– Second, you rarely need something like a ‘tageskarte’. And almost all waters are fish-able as long as you adhere to the various season, species and size limits.

Getting licensed

There is no Fishing Exam in the US and you won’t even have to show your German license to purchase a US one. Maybe you’ll need a driver’s license or passport just to copy your personal information onto the state fishing license. But basically, you just walk in and buy the license.
Licenses can be purchased in Town Hall offices, post offices and most tackle and sporting goods shops in the state you’ll be fishing in. Also, during the last few years, many department stores have started issuing licenses too, such as K-Mart or Wal-Mart.

There are generally two types of licenses: state residents and non-residents, the non-resident generally being a little more expensive. Resident licenses which are good for one year may run anywhere between $15-$30 depending on the state and a yearly non-resident license might cost about 30% more.

There are also licenses for age groups. Children can normally fish for free, and juvenile licenses (for teens) cost considerably less than adult licenses.

In addition, licenses can be purchased for shorter periods of time, at a reduced cost. Usually these are for several days or a couple of weeks. This is ideal for tourists.

Permits (‘Tageskarten’)

With the exception of a few private ponds or specified sections of rivers, you won’t need a permit (tageskarte) for fishing in the US. Your state fishing license covers all of the waters which that state has declared open to public fishing (and that’s usually most of them).

Stamps

The only extra thing which is sometimes required are ‘stamps’ which give you permission to fish for and keep certain species, usually salmon or trout. Stamps are also valid for one year and must be purchased for an additional fee ($7-$15) and are attached to the state license.

Salt water

A quick note on salt water fishing. In the past, salt water fishing was traditionally free, requiring no license of any kind. However, over the last few years, due to conservation and management reasons, several states have started introducing Salt Water Fishing licenses. I know Florida requires one. New Jersey was considering this a few years ago, but to date still remains license-free for the salt.

Regulations

Naturally, each state will have its own specific rules and regulations governing fishing in that state. You can ask for a small booklet containing the fishing regulations wherever you purchase your license. This will provide more detailed information for that state. The nice thing about fishing in the US is that almost every state makes it possible to fish all year round. There are many different kinds of fish management and/or regulation programs which are tailored for different species or bodies of water. For example, in New Jersey, one can normally fish for wild trout all year. Pennsylvania has special programs which allow Catch & Release rivers to be fished year round or when the main season has ended.

On the Web

There’s tons of information on the internet for different state fishing programs and regulations. You’ll want to search for a state’s ‘Department of Fish & Game’ which will provide you with the most official, up-to-date information.

A really good site which gives you a detailed overview of licenses, stamps, regulations and special year-round programs is Pennsylvania Fly Fishing. It will also give you a good overview of how it works in most of the United States.


Der Angelschein in den USA

Unser Gastredner Angelo (Fly Fishing in Bavaria) auf mikoweb.eu

“Ich fühle mich geschmeichelt, ein ‘Gastredner’ zu sein, muß aber zugeben, daß ich kein Experte bezüglich des Angelns in den gesamten USA bin. Ich will jedoch versuchen, Euch eine kurze Übersicht darüber zu geben, wie es in meinem Bundesland (New Jersey) und in einigen der anderen, in denen ich geangelt habe (New York, Wyoming, Virginia, West Virginia, Pennsylvania), so abläuft. Die folgenden Informationen sind für alle Bundesländer ziemlich gleich.

Wie in Deutschland liegt die Verantwortung für die Regelungen und Vorschriften der Fischerei bei jedem einzelnen Bundesland (Virginia, New Jersey, Wyoming, etc.). Die Länder setzen Schonzeiten und Schonmaße ebenso fest wie die Gewässer, an denen Angeln erlaubt ist. Anders als in Deutschland wird ein Angelschein jedoch in einem anderen Bundesland nicht anerkannt. Man braucht einen Schein für jedes Bundesland, in dem man angeln will.

Die gute Neuigkeit: es ziemlich einfach, in den USA einen Schein zu bekommen und Angeln zu gehen.

– Erst einmal, man braucht keine Fischerprüfung
– Zweitens, man benötigt kaum jemals etwas wie eine Tageskarte. Und an fast allen Gewässern darf geangelt werden, solange man sich an die verschiedenen Schonzeiten, Arten und Schonmaße hält.

So bekommt man den Angelschein

Es gibt in den USA keine Fischerprüfung, und man wird wohl nicht einmal seinen deutschen Schein vorzeigen müssen, um einen amerikanischen zu kaufen. Vielleicht wird ein Führerschein oder Ausweis benötigt, um die persönlichen Daten auf den Angelschein zu übertragen. Aber grundsätzlich geht man einfach ‘rein und kauft einen Schein.
Angelscheine kann man im Rathaus, bei der Post und in den meisten Angel- und Sportfachgeschäften des Bundeslandes, in dem man angeln wird, kaufen. In den letzten Jahren haben auch viele Kaufhäuser (wie ‘K-Mart’ oder ‘Wal-Mart’) damit begonnen, Angelscheine auszugeben.

Es gibt im allgemeinen zwei Arten von Fischerscheinen: Für Einheimische und Gäste, wobei die für letztere meist etwas mehr kosten. Scheine für Einheimische, die ein Jahr gültig sind, laufen irgendwo zwischen 15 und 30 Dollar, abhängig vom Bundesland, und die Jahreskarte für Gäste wird etwa 30% mehr kosten.

Auch gibt es Scheine für Altersgruppen. Kinder angeln normalerweise umsonst, und Jugendscheine (10-19 Jahre) kosten beträchtlich weniger als die Berechtigungen für Erwachsene.

Man kann außerdem Angescheine für kürzere Zeitabschnitte und weniger Geld kaufen. Normalerweise für einige Tage oder ein paar Wochen. Das ist für Touristen ideal.

Tageskarten

Außer für ein paar Privatweiher oder besonders ausgewiesene Flußabschnitte braucht man in den USA keine Berechtigungskarte (Tageskarte). Der Angelschein deckt alle Gewässer ab, die das Bundesland für die allgemeine Fischerei freigegeben hat (und das sind normalerweise die meisten).

Marken

Der einzige Zusatz, der manchmal erforderlich wird, sind ‘Marken’, die einem die Berechtigung geben, bestimmte Arten zu fangen und zu behalten, normalerweise Lachs und Forelle. Marken sind auch gültig für ein Jahr, müssen zusätzlich gekauft werden (7 bis 15 Dollar), und werden auf dem Angelschein angebracht.

Salzwasser

Eine kurze Anmerkung zum Meeresangeln. In der Vergangenheit war Meresangeln traditionell frei, es wurden keine Berechtigungen benötigt. In den letzten paar Jahren haben mehrere Bundesländer aus Naturschutz- und Verwaltungsgründen ‘Salzwasser-Angelscheine’ eingeführt. Ich weiß, daß man in Florida einen benötigt.
New Jersey hat sich das vor ein paar Jahren überlegt, aber bis heute ist dort das Meeresangeln frei geblieben.

Vorschriften

Selbstverständlich wird jedes Bundesland seine eigenen besonderen Vorschriften und Regelungen über das Angeln auf seinem Gebiet haben. Man kann überall dort, wo man den Angelschein kauft, nach einem kleinen Büchlein fragen, das die Fischereivorschriften enthält. Damit bekommt man detailliertere Informationen zum jeweiligen Bundesland.
Das Schöne am Angeln in den USA ist, daß es fast jeder Staat möglich macht, das ganze Jahr über zu fischen. Es gibt viele verschiedene Arten von Maßnahmen- und/oder Vorschriftenkatalogen, die auf bestimmte Fischarten oder Gewässertypen zugeschnitten sind. Man kann zum Beispiel in Ney Jersey das ganze Jahr über auf wilde Forellen angeln. Pennsylvanien hat besondere Programme, die das Angeln an “Catch and Release”-Flüssen** das ganze Jahr über (oder wenn die Hauptsaison vorbei ist) erlauben.

((** “Fangen und Freilassen-Flüsse”. Soweit ich weiß: Fisch muß abgehakt und wieder eingesetzt werden. Ist bei uns aus Tierschutzgründen verboten. Anm. MiKo))

Im Netz

Es gibt Tonnen an Information im Internet über die verschiedenen Angelprogramme und Vorschriften in den Bundesländern. Ihr solltet nach einem ‘Department of Fish & Game’ suchen, das Euch mit den offiziellen und aktuellsten Informationen versorgt.

Eine wirklich gute Seite, die Euch eine genaue Übersicht über Angelscheine, Marken, Vorschriften und besondere ganzjährige Programme bietet, ist Pennsylvania Fly Fishing. Dort gibt es auch einen guten Überblick darüber, wie es in den meisten der Vereinigten Staaten funktioniert.